Rettungsdienst_Team.jpg
RettungsdienstRettungs-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Rettungsdienst

Rettungsdienst

Ansprechpartnerin

Frau
Carmen Vogt

Tel: 0451 48 15 12 - 76

Fax: 0451 48 15 12 - 39
E-Mail: c.vogtdrk-luebeck.de

Herrendamm 42–50
23556 Lübeck

Beauftragten für Medizinprodukte-
sicherheit gemäß §6, MPBetreibV
erreichen Sie unter:
mpgdrk-luebeck.de

Die Notfallversorgung ist in Deutschland in drei Bereiche gegliedert:

  • den ärztlichen Bereitschaftsdienst der niedergelassenen Vertragsärzte,
  • den Rettungsdienst und
  • die Notaufnahmen/Rettungsstellen der Krankenhäuser

Der ärztliche Bereitschaftsdienst: 116 117

Krankheiten kennen keine Praxisöffnungszeiten. Handelt es sich um eine Erkrankung, mit der Sie normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würden, aber die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zuständig. Er ist in einigen Regionen Deutschlands auch als ärztlicher Notdienst oder Notfalldienst bekannt. Die Nummer funktioniert ohne Vorwahl, gilt deutschlandweit und ist kostenlos - egal ob Sie von zu Hause oder mit dem Mobiltelefon anrufen.

Der Rettungsdienst: 112

Bei lebensbedrohlichen Notfällen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und schwere Unfälle, alarmieren Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112.

In jedem Bundesland regelt ein Landesgesetz den Rettungsdienst. Das Deutsche Rote Kreuz wirkt im Rahmen dieser landesgesetzlichen Regelungen im Rettungsdienst mit.

Über die Notrufnummer 112 erreichen Sie die örtlich zuständige Rettungsleitstelle. Diese nimmt Ihr Hilfeersuchen entgegen und alarmiert entsprechend der geschilderten Lage die erforderlichen Rettungsmittel (z.B. Rettungswagen, Notarzt, Feuerwehr, Berg- und Wasserrettung).

Der DRK-Rettungsdienst in Lübeck

Das Deutsche Rote Kreuz ist Partner im Rettungsdienst der Hansestadt Lübeck. Neben dem Roten Kreuz sind auch die Berufsfeuerwehr, die Johanniter-Unfall-Hilfe und der Arbeiter-Samariter-Bund im Rettungsdienst aktiv. Als Teil dieses Verbundes sind wir rund um die Uhr für die Bürger und Gäste Lübecks da.

Zur Zeit bieten wir mehr als 59 Rettungsassistenten, Rettungssanitätern, Auszubildenden und Zivildienstleistenden einen festen Arbeitsplatz im Rettungsdienst. Ergänzt wird dieses Team durch starkes ehrenamtliches Engagement. Rettungssanitäter und Rettungsassistenten versehen ehrenamtlich und gleichberechtigt ihren Dienst auf unseren Rettungsfahrzeugen. Auch unsere hauptamtlich angestellten Mitarbeiter engagieren sich neben ihrer Tätigkeit ehrenamtlich in unserem Verband. Sie sichern Veranstaltungen ab, arbeiten im Betreuungsdienst oder helfen in der Wasserwacht. Ehrenamtliche Mitarbeit ist für das Rote Kreuz in Lübeck und speziell im Rettungsdienst ein unverzichtbarer und wichtiger Faktor.

Ein Rettungswagen rund um die Uhr sowie fünf Rettungsmittelschichten und fünf Krankentransportwagen im Tagesbetrieb werden durch unser qualifiziertes Personal besetzt. Außerdem stellen wir bei Bedarf die rettungsdienstliche Besatzung für den Lübecker Baby-Notarztwagen, die durch einen Arzt und eine Pflegekraft von der Kinderintensivstation des Universitätsklinikums ergänzt wird.

Mit diesen Fahrzeugen werden jährlich mehr als 14.000 Einsätze gefahren. Durchschnittlich bei jedem dritten Einsatz handelt es sich um einen dringenden medizinischen Notfall. Die Koordination der Einsätze erfolgt über die zentrale Leitstelle bei der Berufsfeuerwehr.Bei besonders schweren akuten Erkrankungen oder Verletzungen wird ein Notarzt hinzu gezogen. Unsere Standorte sind das Rotkreuz-Zentrum am Herrendamm sowie die Feuerwache 3 in Kücknitz in der Elbingstraße. Damit ist der nördliche Teil Lübecks unser Haupteinsatzgebiet, wir sind jedoch auch in allen anderen Stadtteilen unterwegs.Ausbildung im Rettungsdienst ist für uns ein wichtiger Aspekt. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht eine oder mehrere Personen ein Praktikum auf einem unserer Rettungswagen absolvieren. Dies geschieht häufig im Rahmen einer rettungsdienstlichen Ausbildung, aber auch zum Beispiel als Ausbildungsbestandteil bei der Bundeswehr im Bereich Inübungshaltung. Zudem absolvieren junge Menschen im Rahmen der Berufsorientierung ein Praktikum bei uns sowie innerhalb einer Ausbildung zum Krankenpflegepersonal. Die Rettungswache des DRK ist von der zuständigen Behörde als Lehrrettungswache anerkannt. Seit 2014 bieten wir die Ausbildung zum Notfallsanitäter an. Jedes Jahr werden  Auszubildende eingestellt, die neben der betrieblichen Tätigkeit ein umfangreiches Schulungsprogramm durchlaufen.


Gerne können auch Sie in unserem Rettungsdienst-Team mitarbeiten. Schauen Sie doch mal unter Jobs nach, ob wir eine passende Stelle für Sie frei haben.

Bei Interesse an ehrenamtlicher Mitarbeit schicken Sie einfach eine kurze Mail an bereitschaftdrk-luebeck.de, wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Die Notaufnahmen/Rettungsstellen der Krankenhäuser

Sie ist einerseits Anlaufstelle für den Rettungsdienst und nimmt Patienten mit akut lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Verletzungen auf und versorgt sie weiter. Andererseits ist die Notaufnahme/Rettungsstelle auch Anlaufstelle für Patienten die von einem anderen Arzt eingewiesen werden oder aufgrund akuter Erkrankungen oder Verletzungen ärztliche Hilfe benötigen.

Berufsausbildung Notfallsanitäter

Ein wichtiger Aspekt im Rettungsdienst ist die seit dem 1. Januar 2014 geänderte Bezeichnung und Qualifikation der nicht-ärztlichen Mitarbeiter. Der Beruf des Rettungsassistenten wurde in die neue Berufsbezeichnung Notfallsanitäter überführt. Dieser hat gegenüber dem alten Rettungsassistenten eine drei- statt zweijährige, reformierte Ausbildung. Informationen zur Berufsausbildung „Notfallsanitäter“ bei Ihrem Kreisverband. Link zu allen Kreisverbänden.