klares_wasser.jpg
TransparenzTransparenz

Sie befinden sich hier:

  1. Das DRK
  2. Selbstverständnis
  3. Transparenz

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Im Sinne der freiwilligen Selbstverpflichtung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft veröffentlicht der DRK-Kreisverband Lübeck e. V. an dieser Stelle folgende Angaben:

  • 1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr der Organisation
    Name:Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband
    Lübeck e. V.
    Sitz:Lübeck
    Anschrift:DRK-Kreisverband Lübeck e. V.
    Herrendamm 42-50
    23556 Lübeck
    Gründung:24.03.1869
    Vereinsregister:VR 868 HL
  • 2. Satzung, Selbstverständnis und Ziele

    Das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Lübeck, ist gemäß Rechtsform ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Als Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege und Mitgliedsverband des Deutschen Roten Kreuzes ist das DRK Lübeck Teil der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung sowie der nationalen Hilfsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. In dieser Funktion nimmt es die Aufgaben aus den Genfer Rotkreuz-Abkommen, den Zusatzprotokollen und den Beschlüssen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Konferenz wahr.

    Zum DRK-Kreisverband Lübeck e. V. gehören alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helferinnen und Helfer, die sich für die satzungsgemäßen Aufgaben engagieren. Insgesamt tun das fast 3.000 Lübecker Bürger in unterschiedlichster Form. Den größten Anteil machen derzeit knapp 2.400 Förderer aus.

    Die Gesamtheit des Handelns des DRK Lübeck folgt den sieben Grundsätzen der Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität.

    Um den humanitären Auftrag gemäß Satzung umsetzen zu können, wirbt der DRK-Kreisverband Lübeck e. V. in der Bevölkerung und sammelt Spenden. Darüber hinaus ist er im Wesentlichen auf öffentliche und nichtöffentliche Zuwendungen, Beiträge und Zuschüsse Dritter angewiesen.

    Unsere Satzung definiert unser Selbstverständnis und unsere Ziele in den §§ 1 und 2.

  • 3. Finanzamt

    Wir sind wegen Förderung der Zwecke der amtlich anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege als gemeinnützig anerkannt und nach dem aktuellen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Lübeck, Steuernummer 22/290/72121, vom 25. Mai 2020 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des KStG von der Körperschaftsteuer befreit.

  • 4. Name und Funktion der Entscheidungsträger

    Das oberste Entscheidungsgremium des DRK-Kreisverbandes ist die Kreisversammlung. Sie wählt das Präsidium alle vier Jahre und kontrolliert dieses. Das ehrenamtliche Präsidium wird von einer/einem PräsidentIn geleitet. Das Präsidium setzt den hauptamtlichen Vorstand ein. Es hat die Aufgabe, den Vorstand zu kontrollieren und grundsätzliche Entscheidungen zu treffen und in die Mitgliedsversammlung einzubringen.

    Der hauptamtliche Vorstand vertritt den Verein nach innen und außen. Er ist für die hauptamtlichen Geschäftsfelder zuständig und wacht über den Umgang mit den Vereinsmitteln.

    Jürgen Luig

    Präsident

    Tel: (0451) 48 15 12 - 0
    Fax: (0451) 48 15 12 - 39
    j.luigdrk-luebeck.de

    Herrendamm 42–50
    23556 Lübeck

    Stefan Krause

    Vorstand

    Tel: (0451) 48 15 12 - 0
    Fax: (0451) 48 15 12 - 39
    s.krausedrk-luebeck.de

    Herrendamm 42–50
    23556 Lübeck

    Martin Richter

    Präsidiumsmitglied

    Tel: (0451) 48 15 12 - 0
    Fax: (0451) 48 15 12 - 39
    m.richterdrk-luebeck.de

    Herrendamm 42–50
    23556 Lübeck

    Thomas Brede

    Präsidiumsmitglied

    Tel: (0451) 48 15 12 - 0
    Fax: (0451) 48 15 12 - 39
    t.brededrk-luebeck.de

    Herrendamm 42–50
    23556 Lübeck

  • 5. Berichte über die Tätigkeit der Organisation
  • 6. Personalstruktur
  • 7. Corporate Governance

    Corporate Governance, also allgemein Unternehmensführung, spielt auch für das Deutsche Rote Kreuz Lübeck eine große Rolle. Hierbei geht es vor allem um die Transparenz interner Prozesse sowie um die Sicherstellung einer möglichst weitgehenden Einhaltung von rechtlichen Anforderungen, internen Richtlinien und ethischen Standards. Dabei sollen die Bereiche Compliance, Risikomanagement und Controlling unterstützen. 

    Unter Compliance verstehen der Bundesverband und wir im DRK die Einhaltung von gesetzlichen und internen Vorgaben sowie die Förderung einer starken Vertrauenskultur. Es ist eine Präventionsmaßnahme zur Vermeidung von Reputationsschäden und Haftungsrisiken zum Schutz der Mitarbeitenden, des Vereins und der uns anvertrauten Menschen. Der Bundesverband hat dazu eine Stabsstelle Compliance und Verbandsentwicklung eingerichtet und ein umfangreiches Compliance Management System aufgesetzt, welches fortlaufend weiterentwickelt wird. Zwei wichtige Komponenten sind die Ombudsstelle und die Integritätsrichtlinie des DRK e. V. Letzteres ist auch für unser Handeln ein Maßstab.

    Als eine der ersten Non-Profit-Organisationen hat der DRK e. V. bereits im Jahr 2008 eine Ombudsstelle eingerichtet. 

    Die Integritätsrichtlinie soll allen Mitarbeitenden des DRK e. V. eine Orientierung bei ihrer täglichen Arbeit für das DRK bieten und diese für ein regelkonformes Verhalten sensibilisieren.

    Abschlussprüfung

    Arbeitsgrundlage bildet eine risikoorientierte mehrjährige Prüfungsplanung. Die Prüffelder wurden über ein sogenanntes Risk Assessment (Risikobewertung) ermittelt und werden jährlich risikobasiert auf Aktualität geprüft. Über jede Prüfung wird ein Prüfbericht mit konkreten Handlungsempfehlungen verfasst und der Mitgliederversammlung, dem Präsidium und dem Vorstand vorgelegt. Um die identifizierten Prüfungsthemen qualifiziert umzusetzen und Prozesse zu verbessern, bedient sich das DRK Lübeck  externer Prüfungsgesellschaften.

    Risikomanagement und Controlling

    Das Risikomanagementsystem des DRK Lübeck orientiert sich an den Anforderungen des Gesetzes zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG). Zu jeder Sitzung wird dem Präsidium ein Bericht vorgelegt, der den aktuellen Stand des Risikomanagements des Vorstandes sowie eine Bewertung der bestehenden Risiken enthält. Durch eine kontinuierliche Überarbeitung und Verbesserung des Risikomanagementsystems werden heute Chancen schneller genutzt und Risiken besser beherrscht.

    Das Controlling stellt allen Entscheidungsträgern kontinuierlich die benötigten Informationen aus dem Rechnungswesen zur Verfügung. Zielgruppe des Controllings sind Mitarbeitende mit Projektverantwortung, Team- und Bereichsleiter sowie der Vorstand und das Präsidium. Neben der jährlichen Wirtschaftsplanung ist es die wichtigste Aufgabe des Controllings, regelmäßige Entscheidungsgrundlagen für alle Bereiche zu erstellen. Aus ihnen leiten die Verantwortlichen gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden kurzfristig notwendige Steuerungsmaßnahmen ab. Dem Präsidium werden die Ergebnisse turnusmäßig vorgestellt.

    Dritte Prüfungsinstanzen

    Jahresabschluss, Anhang und Lagebericht lässt der DRK-Kreisverband Lübeck e. V. durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nach den Vorgaben des Handelsgesetzbuches und nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Geschäftsführung prüfen. Mit öffentlichen Mitteln finanzierte Projekte unterliegen regelmäßigen Kontrollen der Zuwendungsgeber (insbesondere der zuständigen Bundesministerien sowie der Europäischen Kommission) oder durch diese beauftragte externe Prüfer. Der geprüfte Jahresabschluss wird dem DRK-Landesverband in Kiel übermittelt.

  • 8. Mittelherkunft und 9. Mittelverwendung
  • 10. Tochtergesellschaften und Beteiligungen
    Tochtergesellschaften
    DRK-Betreuungsdienste Lübeck gGmbH (100%)
    DRK Pflegedienste Lübeck gGmbH (49%)
    DRK-Rettungsdienstschule gGmbH (16%)
    Beteiligungen
    RK Service Lübeck GmbH (100&iges Tochterunternehmen der
    DRK-Betreuungsdienste Lübeck gGmbH
  • 11. Zuwendungen

    Der DRK-Kreisverband Lübeck e. V. erhält von juristischen und natürlichen Personen jährliche Zuwendungen, die weniger als zehn Prozent der gesamten Jahreseinnahmen ausmachen.