04_Sanitätskolonne_Schlutup_DSC0612.jpg
ChronikChronik

Sie befinden sich hier:

  1. Jubiläum
  2. 150 Jahre DRK
  3. Chronik

Rotes Kreuz - 150 Jahre Geschichte in Lübeck

Die Wurzeln im Krieg
1859–1870

Mit den Einigungs­kriegen des 19. Jahr­hunderts ent­steht das Rote Kreuz als inter­nationale Bewegung. Fünf Jahre nach der Gründung in Genf erreicht sie auch Lübeck, und nur ein Jahr später kommt es mit dem Deutsch-Französ­ischen Krieg von 1870-71 auch an der Trave zum Ernstfall.

DRK_1859-1870

Im Kaiser­reich
1871–1914

In den Friedens­jahr­zehnten des Kaiser­reiches ent­stehen neben der mili­tärisch aus­gericht­eten Hilfe auch erste Ein­richt­ungen des Roten Kreuzes zur sozi­alen und medi­zini­schen Fürsorge: Erho­lungs­stätten im Grünen, Arbei­ter­gärten und die erste eigene Klinik.

DRK_1871-1914

Erster Welt­krieg
1914–1918

Als im Sommer 1914 der Krieg beginnt, der bald halb Europa erfasst, ist das Rote Kreuz in Lübeck nach langen Jahren des Übens bereit. Es kann geholfen werden – deutschen Soldaten und deutschen Flüchtlingen.

DRK_1914-1918

Weimarer Republik
1919–1933

In den Zwanziger Jahren widmet sich das Rote Kreuz wieder zivilen Aufgaben. Eine Unfall­wache wird zur stän­digen Ein­richt­ung und die Für­sorge um­fasst immer mehr Bereiche.

DRK_1919-1933

Im Dritten Reich
1933–1939

Rotes Kreuz und Haken­kreuz gehen im Dritten Reich eine enge Verbin­dung ein. Mit der national­sozialist­ischen Gleich­schalt­ung und der Vor­bereit­ung auf einen komm­enden Krieg verliert das Rote Kreuz seine Aufgaben im Bereich der Fürsorge.

DRK_1933-1939

Zweiter Weltkrieg
1939–1945

Das Rote Kreuz ist aus­ge­richtet an mili­täri­schen Not­wendig­keiten – Kranken­häuser füllen sich mit Soldaten, Schulen werden wieder zu Laza­retten. Lübecker DRK-Schwes­tern arbei­ten hinter vielen Fronten. Ab 1942 sorgt der Luft­krieg für viele Ein­sätze.

DRK_1939-1945

Nach­kriegs­zeit
1945–1949

Das Dritte Reich ist unter­gegan­gen – und in Lübeck wohnen 100.000 Menschen mehr. Das Rote Kreuz über­nimmt die Für­sorge für Flücht­linge in Bunkern und Baracken.

DRK_1945-1949

1950er & 1960er

Sanitätsdienst, Straßenwacht, Such­dienst und sozi­ales Engage­ment im In- und Aus­land standen im Mittel­punkt der Tätig­keit des Kreis­verbandes. Blut­spende und Erste Hilfe kamen als neue Bereiche hinzu. Für das Jugend­rot­kreuz wurde der Grund­stein gelegt.

DRK_1950er1960er

Von 1970 bis zur Wende

Inter­nati­onale Bezieh­ungen und gesell­schaft­liche Span­nungen beein­flussen auch die Hand­lungs­felder des DRK. Und immer weiter dehnt sich der Bereich der Für­sorge aus – für die in Lübeck mit der Eröff­nung einer Sozial­station ein neues orga­nisa­to­risches Fun­da­ment gegrün­det wird.

DRK_1970er-Wende

1989–2019

Als sich die Grenzen zwi­schen Ost und West öffnen, hilft auch das DRK. In den 1990er Jahren ent­steht das neue Zen­trum des Kreis­verban­des am Herren­damm. Hoch­wasser, Flücht­lings­krise und Um­struk­tur­ier­ungen prä­gen die Jahre nach 2000.

DRK_1989-2019